Seitennavigation:

Termine

zur ausführlichen Übersicht

Schnelleinstieg

Kalender

zum aktuellen Monat zur ausführlichen Übersicht

Institutsräte

Was sind die Institutsräte?

Die Institutsräte verwalten die Institute der TU Berlin. Ein Institut besteht dabei aus Fachgebieten, die inhaltlich zusammengehören und meist auch direkt zusammenarbeiten.

Die Aufgaben im Institutsrat (kurz: InstRat) drehen sich um Personal, Finanzen und Lehre des jeweiligen Institutes. In vielen Fällen ist der InstRat sowohl Ausgangspunkt als auch notwendige Entscheidungsebene für viele Entscheidungen auf höheren Ebenen. Zu den wichtigsten Themen im InstRat gehören neue Studienordnungen, die Idee zu neuen Professuren oder der Erhalt bestehender Professuren, die Verwaltung von Werkstätten und das Bereitstellen von Räumen für neue Professoren. 

In den Instituten wird auch über die Lehre des Institutes entschieden. So hat z.B. das Institut für Maschinenkonstruktion und Systemtechnik alle Konstruktionsmodule in der Hand, das Institut für Mechanik alle Mechanik-Module und so weiter. Da auch in der Lehre bei Weitem noch nicht alles perfekt läuft, wollen wir ab April 2019 die Probleme bei der Wurzel packen und einiges verbessern. Das geht im InstRat leichter als in den großen Gremien der TU, da man sich auf Instituts-Ebene gut kennt und oft über den Weg läuft.

Unsere Ziele in den einzelnen Instituten

Institut für Maschinenkonstruktion und Systemtechnik (IMS)

Alle Konstruktions-Module bringen nur 6 LP, der Workload entspricht aber 12 bis 18 LP. Wir wollen das ändern und die LP-Zahl verdoppeln. Damit euch keine schlechte Konstruktions-Note das Semester vermiest, werden wir im selben Atemzug auch die Benotung gerecht gestalten, und zwar so: Das bisherige Punktevergabesystem lautet "Starte bei voller Punktzahl und bekomme für jeden Fehler Punktabzug". Das führt bei einer normalen Konstruktions-HA schnell zu 0 Punkten, auch wenn man 80% richtig gemacht hat. Wir fordern: Punktevergabe für alles, was richtig gemacht wurde. Wer 80% richtig gemacht hat, bekommt dann auch 80% der Punkte.

Außerdem setzen wir uns für ein transparenteres Bewertungssystem in allen Konstruktions-Modulen ein.

Institut für Land- und Seeverkehr (ILS)

Wir setzen uns für den Erhalt der Studienrichtung Schiffs- und Meerestechnik (SMT) ein. Vor wenigen Monaten versuchten diverse Profs und auch die Initiative "Sputnik", die zweite Professur der SMT zu streichen. Das hätte zur Auflösung der Studienrichtung SMT geführt. Wir haben das verhindert, denn wir finden: Der Seeverkehr ist unverzichtbar für den Studiengang Verkehrswesen. Ende 2019 wird mit der Neubesetzung dieser Professur die Existenz der Schiffs- und Meerestechnik erneut in Frage gestellt und wir werden uns für den Erhalt dieser Studienrichtung stark machen.

Institut für Mechanik (IfM)

Alle Mechanik-Module werden derzeit mit einer Portfolioprüfung abgeschlossen. Die Prüfungen jedoch haben länger gedauert, als das Hochschulgesetz es zulässt. Wir werden den Profs auf die Finger klopfen und dafür sorgen, dass die Vorteile einer Portfolioprüfung nicht von den Profs untergraben werden.

Institut für Luft- und Raumfahrt (ILR)

Der allergrößte Teil der VW-Studis ist in der Luft- und Raumfahrttechnik ansässig, bis jetzt ist dieses Institut jedoch mit so vielen Studis überfordert. Wir werden eine 7. Professur ans Institut holen und damit auch weiteres Personal möglich machen, z.B. für die Betreuung von Abschlussarbeiten.